Was haben Fussball und Kunst miteinander zu tun? Begehrlichkeiten des Westens haben beide Bereiche stark geprägt. Der Workshop setzt sich kritisch mit den Auswirkungen von Kolonialzeit, Missionierung und Welthandel auseinander und bezieht Positionen von kongolesischen Künstlerinnen und Künstlern wie auch von Menschen aus der Diaspora mit ein. Über fiktive Reportagen reflektieren und artikulieren die Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Sichtweisen.

Treffpunkt am FIFA World Football Museum mit anschliessendem Besuch der Ausstellung «FIKTION KONGO» im Museum Rietberg

Zur Ausstellung «FIKTION KONGO – Kunstwelten zwischen Geschichte und Gegenwart»

Stufe: Sekundarklasse (1.–3.), Berufsvorbereitungsjahr, Mittel- / Berufsfachschule
Preis: kostenlos
Leitung: Vladimir Kostijal (FIFA World Football Museum) und Maya Bührer (Museum Rietberg)
Vormittag: Di–Do: 9–11.30 Uhr
Nachmittag: Di–Do: 13.30–16 Uhr


Vitale Tänze und farbenprächtige Masken werden von Kindern und Jugendlichen einem Publikum vorgeführt, nachdem sie abseits von ihren Eltern schwierige Prüfungen bestehen mussten. Das Tanzen, Singen und Erzählen gehört zur traditionellen wie zeitgemässen Kultur Afrikas. Die Schülerinnen und Schüler probieren tänzerische Schrittfolgen aus und erfinden einfache rhythmische Liedelemente.

Zur Ausstellung «Fiktion Kongo – Kunstwelten zwischen Geschichte und Gegenwart»

Stufe: Primarklasse (1.–3.), Primarklasse (4.–6.)
Preis: kostenlos
Leitung: Maya Bührer
Vormittag: Mo–Mi: 9–11.30 Uhr

Derzeit keine buchbaren Termine


Wayang Kulit, das traditionelle javanische Schattenspiel, prägt die Gesellschaft bis heute. An den traditionellen Geschichten und Charakteren orientieren sich die Menschen seit Jahrhunderten. Sie erzählen von Helden, Göttern, Dämonen, von Moral und Tugend und letztlich vom Sinn des Lebens. Mit den Erkenntnissen und Eindrücken der Ausstellung werden die Schülerinnen und Schüler selber zu Schattenspielern und es entstehen eigene Theater-Szenen.

Zur Ausstellung «Schattentheater aus Java – Geschichten über das Leben und die Welt» (3.4.–1.11.2020)

Stufe: Primarklasse (1.–3.), Primarklasse (4.–6.)
Preis: kostenlos
Leitung: Vera Fischer
Vormittag: Mo+Fr: 9–11.30 Uhr


Die Künstler im alten China liebten die Natur. Sie stiegen auf Berge, streiften durch Wälder und lauschten dem Rauschen des Wassers. Ihre sinnlichen Erfahrungen hielten sie auf dem Papier fest. Auch die Schülerinnen und Schüler tauchen zuerst in unseren Landschaftspark ein, bevor sie anhand der Bilder und Objekte vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart die chinesische Landschaft erkunden. Im Atelier lernen sie die typischen Malmaterialien wie Pinsel und Tusche kennen und setzen ihre Erfahrungen in eigene Bilder um.

Zur Ausstellung «Sehnsucht Natur – Sprechende Landschaften in der Kunst Chinas» (1.5.–6.9.2020)

Stufe: Primarklasse (1.–3.), Primarklasse (4.–6.), Sekundarklasse (1.–3.)
Preis: kostenlos
Leitung: Christiane Ruzek
Vormittag: Di–Do: 9–11.30 Uhr


In dem berühmten Gedicht «Gitagovinda» beschreibt der Dichter Jajadeva die göttliche Liebesgeschichte zwischen dem jugendlichen Krishna und der schönen Radha. Der Sänger Matthias Stöckli untermalt die indischen Miniaturmalereien mit verschiedenen Instrumenten und bringt die Stimmung der Bilder mit der Klasse gemeinsam zum Klingen. Die Schülerinnen und Schüler erfahren spannende Hintergründe zu Krishnas Kindheit, seinem Leben und seinen Taten.

Zur Ausstellung «Gitagovinda»

Stufe: Primarklasse (1.–3.), Primarklasse (4.–6.), Sekundarklasse (1.–3.)
Preis: kostenlos
Leitung: Matthias Stöckli (Sänger) und Vera Fischer
Vormittag: Di+Do: 9–11.30 Uhr

Dieses Angebot ist ausgebucht.


Am Anfang gab es kein Licht auf der Erde. Der Himmelsvater und die Erdenmutter waren damals unzertrennlich. Ihrem Sohn Tane gelang es, die Sonne, den Wind und alle Pflanzen und Tiere auf die Erde zu bringen. Tanes Tochter, Pare-Kori, gräbt noch heute rund um ihr Haus den Garten um. Was dann geschieht, erfahren die Kinder im Workshop.

Zur Neuseeland-Sammlung

Stufe: Kindergarten
Preis: kostenlos
Leitung: Vera Fischer
Vormittag: Mo+Fr: 9–11 Uhr


Die Teezeremonie ist eine Schulung der Achtsamkeit, der Sorgfalt und des Respekts. Sie wird seit Jahrhunderten in Japan begangen. Als Gäste nehmen die Schülerinnen und Schüler im authentischen Teeraum an einer traditionellen Teezubereitung teil und entdecken den Geschmack von grünem Tee. Gleichzeitig lernen sie historische und kulturelle Hintergründe dieser Tradition kennen.

Stufe: Kindergarten, Primarklasse (1.–3.), Primarklasse (4.–6.), Sekundarklasse (1.–3.)
Preis: Kosten: CHF 5 pro Person
Leitung: Teemeisterin Soyu Mukai
Vormittag: 9–11.30 Uhr
Nachmittag: 13.30–16 Uhr


Was bedeutet eigentlich das Wort «Buddha»? Welche Geschichten werden über ihn erzählt? Anhand von Steinreliefs und Skulpturen erfahren die Schülerinnen und Schüler von der Lebenslegende des Buddhas und erhalten erste Hintergrundinformationen über den Buddhismus. Sie betrachten buddhistische Kunstwerke, lernen die Merkmale eines Buddhas kennen und falten eine Lotosblüte aus Papier.

Zur China-/Indien-Sammlung.

Begleitmaterial

Stufe: Primarklasse (1.–3.)
Preis: kostenlos
Leitung: Christiane Ruzek
Vormittag: 9–11.30 Uhr


In den buddhistischen Tempeln und Hausaltären im Himalaya-Gebiet hängt man zu bestimmten Anlässen Rollbilder mit der Darstellung von Gottheiten, Lehrern oder auch erzählenden Szenen auf. Im Workshop werden kleinste Details entdeckt und das Herstellungsverfahren der Bilder erklärt. Angeregt durch diese Eindrücke entstehen im Atelier kleine Bilder.

Zur China-Sammlung.

Begleitmaterial

Stufe: Primarklasse (4.–6.), Sekundarklasse (1.–3.)
Preis: kostenlos
Leitung: Caroline Spicker oder Christiane Ruzek
Vormittag: 9–11.30 Uhr


In den Vorstellungen buddhistischer Lehren sind die wichtigsten Gründe für das Leiden des Menschen seine Begierden, sein Egoismus und seine Unwissenheit. Über verschiedene Möglichkeiten werden Wege aufgezeigt, sich aus der Verhaftung mit dem materiellen, leidvollen Leben zu befreien. Weisheit und Mitgefühl sind darin zwei zentrale Themen, welche sich die Schülerinnen und Schüler über verschiedene Zugänge erschliessen.

Zur China-Sammlung
Dauer: 1.5 h

Anmeldung: kunstvermittlung.rietberg@zuerich.ch

Stufe: Sekundarklasse (1.–3.), Berufsvorbereitungsjahr, Mittel- / Berufsfachschule
Preis: kostenlos
Leitung: Maya Bührer

Dieses Angebot kann auf Anfrage gebucht werden.


Theravada? Vajrayana? Zen? Es gibt nicht nur einen Buddhismus! Während Jahrhunderten hat sich die buddhistische Lehre über ganz Asien ausgebreitet. Dabei hat sie sich verändert und neue Formen angenommen. Der interaktive Rundgang führt die Schülerinnen und Schüler durch verschiedene buddhistische Traditionen von den Anfängen in Indien über Tibet bis nach Japan und macht auf die religiöse Vielfalt Asiens aufmerksam.

Zur Museumssammlung
Dauer: 1.5 h

Anmeldung: kunstvermittlung.rietberg@zuerich.ch

Stufe: Sekundarklasse (1.–3.), Berufsvorbereitungsjahr, Mittel- / Berufsfachschule
Preis: kostenlos
Leitung: Anna Hagdorn

Dieses Angebot kann auf Anfrage gebucht werden.


Ganesha ist einer der beliebtesten Götter Indiens. Wie ist er zu seinem Elefantenkopf gekommen, warum ist sein Stosszahn abgebrochen und wie wird er in Indien verehrt? Über diese und weitere Hintergründe erfahren die Schülerinnen und Schüler mehr in der Museumssammlung und gestalten anschliessend im Atelier eine eigene kleine Arbeit aus Ton.

Zur Indien-Sammlung.

Begleitmaterial

Stufe: Primarklasse (1.–3.)
Preis: kostenlos
Leitung: Maya Bührer, Vera Fischer oder Christiane Ruzek
Vormittag: 9–11.30 Uhr


Die hinduistische Tradition kennt neben einer Vielzahl von Göttern auch viele Göttinnen wie Lakshmi und Durga, zu deren Ehren die grossen Feste Divali und Durgapuja gefeiert werden. Die Schülerinnen und Schüler gewinnen Einblicke in jahrhundertealte, spannende Mythen, die von den beiden Göttinnen handeln, und lernen die Bräuche kennen, in denen sie verehrt werden. Mit selbst gestalteten Spielfiguren entdeckt die Klasse das indische Spiel «Snakes and Ladders».

Zur Indien-Sammlung.

Begleitmaterial

Stufe: Primarklasse (1.–3.)
Preis: kostenlos
Leitung: Vera Fischer
Vormittag: 9–11.30 Uhr


Im Hinduismus gibt es viele Geschichten, die erzählen, wie der Gott Vishnu auf die Erde herabsteigt, um das Gute zu beschützen und das Schlechte zu vertreiben. Viele Bilder und Skulpturen in der Museumssammlung berichten davon. Über das eigene Betrachten und Beschreiben der Kunstwerke erfahren die Schülerinnen und Schüler Details über seine zehn Erscheinungsformen auf der Erde und entwerfen daraus ein gemeinsames Memory-Spiel.

Zur Indien-Sammlung.

Begleitmaterial

Stufe: Primarklasse (4.–6.)
Preis: kostenlos
Leitung: Maya Bührer
Vormittag: 9–11.30 Uhr


Anhand der Figur des tanzenden Shivas lassen sich zentrale Themen und Begriffe des Hinduismus erschliessen. Die Schülerinnen und Schüler erfahren, welche ikonographische Details unter anderem auf den Kreislauf der Wiedergeburten verweisen. Sie lernen darüber hinaus, dass eine enge Verwandtschaft zwischen dem Bharata-Natyam-Tanz, indischen Skulpturen und Tempelritualen besteht.

Zur Indien-Sammlung
Dauer: 1.5 h

Anmeldung: kunstvermittlung.rietberg@zuerich.ch

Stufe: Sekundarklasse (1.–3.), Berufsvorbereitungsjahr, Mittel- / Berufsfachschule
Preis: kostenlos
Leitung: Maya Bührer

Dieses Angebot kann auf Anfrage gebucht werden.


Liebeswerben unter Göttern, Rivalität mit dem göttlichen Bruder: In der hinduistischen Vorstellung sind Gottheiten- wie die Menschen - durch familiäre Beziehungen miteinander verbunden. Interaktiv erfahren die Schülerinnen und Schüler von den Geschichten rund um Shiva und der schönen Parvati, dem sechsköpfigen Murugan alias kriegerischem Skanda und dem elefantenköpfigen Ganesha.


Zur Indien-Sammlung
Dauer: 1.5 h

Anmeldung: kunstvermittlung.rietberg@zuerich.ch

Stufe: Sekundarklasse (1.–3.), Berufsvorbereitungsjahr, Mittel- / Berufsfachschule
Preis: kostenlos
Leitung: Anna Hagdorn

Dieses Angebot kann auf Anfrage gebucht werden.


[ACTIVATION_LABEL]